Der Schloßverein informiert

Februar 2006

Noch stehen wir unter dem hoffnungsvollen Eindruck des 2. Vereins- und Gewerbestammtisches am 3. Februar 06 im Roaperradl, wozu auch der Schlossverein eingeladen war. Was machte das Treffen so eindrucksvoll:

Der gemeinsame Aufbruch, das mutige Projekt des Kulturvereins, das offene Ringen um neue Wege und die Erkenntnis der Zusammenarbeit! Möge es uns gelingen!

Damit wir ebenbürtige Partner werden, gibt der Schlossverein gleich seine Vorhaben für die nächsten Monate bekannt und hofft auf handfeste Mitarbeiter!

Als erster Termin wäre der Arbeitseinsatz am 18.02 06 um 9°°Uhr am Schloss zu nennen. Dann ist ganz wichtig die Verschiebung der Jahreshauptversammlung bekannt zu geben,
sie findet am 15. März um 19°°Uhr in der Pfarrscheune statt, die auch eine Bereicherung für Hainewalde und letztendlich für die Region und den Tourismus darstellt.

Nun aber ein Resümee zum Schloss: Dankbar sind wir für die in letzter Minute gelungene Aussteifung der Kellergewölbe im Ostflügel, den restaurierten Torbogen, die dazugehörende, fast vollendete Mauer, die Toiletten im Gärtnerhaus, die zum Teil verglasten Fenster, die Innenarbeiten und die kürzlich verschnittene letzte Reihe der Lindenallee! Wir sind dankbar und hoffen, dass es so weiter geht. Der Schlossverein hätte es niemals ohne die bereitgestellten MAE- Kräfte von Herrn BM Walther geschafft!

Es muss weitergehen und dafür eine kleine Vorausschau:

Der nächste dringende Schritt ist eine Ringverankerung und Aussteifung einiger Fenster im Tanzsaal, um das Dach und die darunter liegenden Gewölbe zu entlasten.
Anlässlich eines Neujahrsempfanges an der TU- Dresden war ein Treffen mit Herrn Prof. Dr. Kiesow, 1. Vorsitzender der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Herrn Prof. Dr. Berndt als Statiker und Gutachter und einigen Fördermitgliedern möglich, wo wir unser „Sorgenkind“ vorstellen konnten. Wir wurden kompetent und verständnisvoll angehört und erhielten nicht nur ein Lob für Geleistetes, sondern auch eine in Aussicht gestellte positive Bearbeitung eines Fördermittelantrages für das Jahr 2007, 2008! Drücken Sie uns alle Ihre Daumen! Natürlich geht alles nur in Verbindung mit dem Regierungspräsidium in Dresden.

Ihre „gedrückten Daumen“ benötigen wir ebenfalls für die aussagefähige Antragstellung!
Der nächste spannende Schritt ist die zahlreiche Zuwendung von MAE-Kräften, die Herr BM Walther beantragt und z.T. dem Schloss zur Verfügung stellt!

Wenn wir diese wichtigen Helfer erhalten, dann wollen wir eine Ausstellung über drei Jahrhunderte Schlossgeschichte in verschiedenen Räumen erarbeiten.

Mit diesen Optionen soll es bis zum nächsten Erscheinen des Amtsblattes genug sein.

Bleiben Sie mit guten Gedanken an unserer Seite!

Im Namen des Schlossvereins grüße ich Sie recht herzlich,

Ihre Gabriele Großhans

Neues per Email