Straßenschäden werden beseitigt

Von Holger Gutte

Die Schäden, die der Winter vor zwei Jahren an Hainewaldes Straßen angerichtet hat, sollen jetzt behoben werden. 23.657 Euro erhält die Gemeinde dafür vom Land Sachsen. Zusammen mit den 25 Prozent, die die Gemeinde an Eigenleistung beisteuern muss, sind das immerhin reichlich 31.500 Euro.

Schon im Mai ist dafür eine Prioritätenliste aufgestellt worden, die bereits vom Landratsamt bestätigt wurde. Auch die Ausschreibung ist schon erfolgt. Eine Firma erledigt die Arbeiten sogar für 3.000 Euro weniger. Die Bauarbeiten werden demnächst an der Lkw-Umgehung am Weinberg, der Halsbreche, dem Anschluss Treibeweg/Talstraße und Am Breiteberg losgehen. Außerdem sind kleinere Reparaturen an weiteren Straßen im Ort geplant.

„Wenn wir keine Fördermittel zurückgeben wollen, können wir uns nun überlegen, an welcher Straße wir noch etwas machen wollen“, schildert der Mitarbeiter der Bauverwaltung von Großschönau, Michael Jähne.

Und wie er am Montagabend beim Gemeinderat informierte, kann Hainewalde im nächsten Jahr noch einmal mit der gleichen Fördersumme für die Winterschäden an den Straßen vom vergangenem Jahr rechnen. „Wir werden die Gelder nicht verfallen lassen“, sagt er. Die Gemeinderäte sollen sich schon jetzt Gedanken machen, was 2015 gemacht werden könnte. Allerdings müssen es wirklich Winterschäden sein. „Wir haben gleich am Dienstag eine Runde durch den Ort gemacht, um noch in diesem Jahr für die 3.000 Euro etwas bauen zu können“, erzählt er.

Quelle: SZ-Online vom 18.09.2014

Stichworte

Neues per Email