Hainewalde-Nachrichten von Juni 2009

Hainewalde als Oase der Ruhe

30.06.2009

Zwei wichtige Erkenntnisse haben die Studenten des Masterstudiengangs Tourismus der Hochschule Zittau/Görlitz den Hainewaldern am vorigem Donnerstag mitgeteilt: Der Ort ist eine „Oase der Ruhe“ und soll es auch bleiben. Und: Das Wir-Gefühl muss gestärkt werden, damit sich die Gemeinde besser touristisch entwickeln kann…

Zum kompletten Artikel

Quelle: sz-online

Touristische Produkte für Hainewalde

30.06.2009

Fünf Produktsegmente haben die Studenten für Hainewalde ausgemacht, wobei nur ein Teil kurzfristig umgesetzt werden kann.

  • Events, Feste und Feiern sollen nicht nur die Einheimischen anlocken. Das Schloss bietet schon jetzt die Kulisse für solche Aktivitäten.
  • Beim Dorfurlaub soll es darum gehen, die richtige Zielgruppe anzusprechen. Die Studenten favorisieren Familien mit Kleinstkindern.
  • Das Segment Ausflüge ist zweigeteilt: Ausflüge von Hainewalde aus und Ausflüge nach Hainewalde.
  • Stop over heißt, Gäste durch ein gezieltes Leitsystem auf Hainewalde aufmerksam zu machen. Gerade Radtouristen könnten so zu einem Stop angelockt werden.
  • Die Lebenslücke ist ein Produkt, das erst nach der Schlosssanierung angeboten werden kann. Zielgruppe wären Personen, die aufgrund eines Schicksalsschlages Ruhe und Hilfe bedürfen.

Quelle: sz-online
Weitere Infos bei www.sz-online.de

65.000 Euro für Hainewalder Schloss

30.06.2009

Der Freistaat Sachsen unterstützt mit rund 65.000 Euro die Sanierung des Hainewalder Neuen Schlosses nahe Zittau. Der Ostflügel ist einsturzgefährdet und muss gesichert werden. Der Bau kostet 255.000 Euro. Rund 140.000 Euro hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dafür gesammelt. Vom Bund kommen 50.000 Euro. Baubeginn ist dieses Jahr, teilt der Schloss-Förderverein mit. (ihg)

Quelle: sz-online
Weitere Infos bei www.sz-online.de

Feierlichkeiten am Grufthaus

26.06.2009

Gemeinde, Planer und der hauptverantwortliche Restaurator feiern anlässlich des erfolgreichen Abschlusses der über neunjährigen Restaurierungstätigkeit am Kanitz-Kyaw’schen Grufthaus in Hainewalde am 26. Juni 2009 ab 10.00 Uhr mit all denen, die zum Erfolg der Bemühungen beigetragen haben. Die DSD beteiligte sich neben dem Land seit 2000 mehrfach mit insgesamt über 40.000 Euro an den Instandsetzungsmaßnahmen, insbesondere der Fassaden. Das Kanitz-Kyaw’sche Grufthaus in Hainewalde ist somit eines von über 650 Denkmalen, die die Bonner Denkmalschutz-Stiftung bisher allein in Sachsen fördern konnte.

Zum kompletten Artikel

Quelle: DSD

Kulturverein zeigt Ausstellung zu Umgebindehäusern

24.06.2009

Vom 20. Juni bis 13. September kann die Ausstellung im Bürgersaal der Gemeindeverwaltung Hainewalde gesehen werden.

Zum kompletten Artikel

Quelle: Kulturverein

Teure Angebote für die Brücke am Butterberg

23.06.2009

Der Gemeinderat musste in seiner jüngsten Sitzung eine bittere Pille schlucken: Der Ausbau der Ortsstraße „Am Butterberg“ einschließlich der Brückensanierung wird teurer als geplant. Von den fünf abgegebenen Angeboten zur Ausschreibung dieser Baumaßnahme lag das wirtschaftlichste Gebot 13,4Prozent über dem errechneten Preis in der Planungsphase. Rund 279 000 Euro sollte dieses Bauvorhaben kosten. Nun schlagen 317000 Euro zu Buche …

Zum kompletten Artikel

Quelle: sz-online

Treibeweg ist fertiggestellt

22.06.2009

Bürgermeister Jürgen Walther teilte jetzt mit, dass der Treibeweg nunmehr als Gehweg ausgebaut worden sei. Allein die Abnahme fehle noch. Der Weg vom Breiteberg in Richtung Ortsmitte Hainewalde war in den letzten Wochen hergerichtet worden. Die alte Schotterpiste gehört damit der Vergangenheit an. (sil)

Quelle: sz-online
Weitere Infos bei www.sz-online.de

Neuer Anlauf für Hainewalder Heimatverein

20.06.2009

Der Hainewalder Kulturverein hatte unlängst Interessenten eingeladen, um die Bildung eines Heimatvereins im Ort anzuschieben. Allerdings konnte dabei noch kein rechter Fortschritt für diesen Plan für eine weitere Vereinsgründung erzielt werden, sodass sich Vertreter des Kulturvereins nunmehr in Absprache mit der Gemeindeverwaltung darauf geeinigt haben, im September einen weiteren Anlauf zur Bildung eines neuen Vereins zu unternehmen. Bis dahin wollen sich die bisher beteiligten Initiatoren über die konkreten Satzungsziele eines Heimatvereins verständigen und vor allem mehr Bürger um Mitwirkung bitten. (sil)

Quelle: sz-online
Weitere Infos bei www.sz-online.de

Hainewalde nimmt die Schilder in eigene Hand

19.06.2009

Die Ausschilderung ihrer Sehenswürdigkeiten will die Gemeinde jetzt selbst in die Hand nehmen. Einige Vereine haben dazu bereits Zuarbeiten geleistet. Ursprünglich war geplant, dass Leutersdorf für den gesamten Bereich des Naturparkes die Beschilderung übernimmt. Da sich dabei jedoch kein Fortschritt gezeigt habe, so Bürgermeister Jürgen Walther, wolle man nun eigene Wege gehen, um die Sehenswürdigkeiten besser publik zu machen. (SZ/sil)

Quelle: sz-online
Weitere Infos bei www.sz-online.de

Studenten stellen Marketing-Konzept vor

18.06.2009

Am Donnerstag, 25.6.2009 stellen Studenten der Hochschule Zittau/ Görlitz die Ergebnisse ihres Seminars vor.

Ein ganzes Semester lang haben sich die Studentinnen und Studenten mit der touristischen Vermarktung von Hainewalde beschäftigt. Nun liegt es ihnen sehr am Herzen, die Ergebnisse in Hainewalde zu präsentieren.

Am 25.6. um 19 Uhr im Gemeindesaal der Turnhalle, Hainewalde

Zum kompletten Artikel

Quelle: Studenten der HS Zi-Gr

Ergebnisse Gemeinderatswahl

09.06.2009

Bürgerkomitee

  • 1 Zinke, Wolfgang: 224
  • 2 Leubner, Steffen: 215
  • 3 Krömer, Michael: 147
  • 4 Franke, Marco: 91
  • 5 Heidrich, Jens: 88

SPD

  • 1 Gäbler, Frank: 130

CDU

  • 1 Mayer, Wolfgang: 171
  • 2 Wehle, Norbert: 133

FPD

  • 1 Sickert, Wolfgang: 190
  • 2 Zschieschang, Carola: 147
  • 3 Thomas, Berko: 104
  • 4 Flammiger, Hans-Jürgen: 94

  • Stimmen insgesamt: 2.125
  • Wahlbeteiligung: 52,54 %

Quelle: sz-online
Weitere Infos bei www.sz-online.de

Euroumstellung jetzt bei den Satzungen vollzogen

04.06.2009

Erst jetzt hat die Gemeinde Hainewalde in ihren Satzungen die Währung von DM in Euro gewandelt. Dazu war sie jüngst nach einer überörtlichen Prüfung aufgefordert worden. Die Beträge aus der Hauptsatzung, so Bürgermeister Jürgen Walther, wurden laut Gemeinderatsbeschluss 1:1 umgestellt und nicht wie damals zur Euroeinführung zum Kurs von 1,95583 DM zu einem Euro. (sil)

Quelle: sz-online
Weitere Infos bei www.sz-online.de

 

10/2018 08/2018 07/2018 06/2018 05/2018 04/2018 03/2018 02/2018 01/2018 11/2017 10/2017 09/2017 08/2017 07/2017 06/2017 05/2017 04/2017 03/2017 02/2017 01/2017 12/2016 11/2016 10/2016 09/2016 08/2016 07/2016 06/2016 05/2016 04/2016 03/2016 02/2016 01/2016 12/2015 11/2015 10/2015 09/2015 08/2015 07/2015 06/2015 05/2015 04/2015 03/2015 02/2015 01/2015 12/2014 11/2014 10/2014 09/2014 08/2014 07/2014 06/2014 05/2014 04/2014 03/2014 01/2014 11/2013 10/2013 09/2013 08/2013 07/2013 06/2013 05/2013 04/2013 03/2013 02/2013 01/2013 12/2012 11/2012 10/2012 09/2012 08/2012 07/2012 06/2012 05/2012 04/2012 03/2012 02/2012 01/2012 12/2011 11/2011 10/2011 09/2011 08/2011 07/2011 06/2011 05/2011 04/2011 03/2011 02/2011 01/2011 12/2010 11/2010 10/2010 09/2010 08/2010 07/2010 06/2010 05/2010 04/2010 03/2010 02/2010 01/2010 12/2009 11/2009 10/2009 09/2009 08/2009 07/2009 06/2009 05/2009 04/2009 03/2009 02/2009 01/2009 11/2008 10/2008 08/2008 06/2008 05/2008 04/2008 01/2008 12/2007 11/2007 10/2007 09/2007 08/2007 07/2007 06/2007 05/2007 04/2007 03/2007 02/2007 01/2007 12/2006 09/2006 08/2006 07/2006 06/2006 04/2006 03/2006 02/2006 01/2006 12/2005 08/2005 05/2005 10/2004 08/2004 07/2004 06/2004 05/2004 04/2004 02/2004 01/2004 09/2003 08/2003 10/2000 09/2000 08/2000 03/2000 00/0000

Neues per Email